Archiv der Kategorie: Lesen

Büchergutschein – Anakoluth becomes highly modern

Für alle Unentschlossenen, Beratungsresistenten und Zeit-Losen: der BÜCHERGUTSCHEIN! Ab sofort gibt es neben unserem altmodisch Papiernen die kleine schicke Schwester im praktischen Scheckkartenformat. Flott in der Buchhandlung ein Guthaben aufgeladen und dann fröhlich verschenkt an Lieblingskollegen, Nachbarin, Enkel.

we read indie

Die Existenz unabhängiger Verlage ist momentan durch VG-Wort-Urteil des BGH schwer bedroht. In ihrer Erklärung zum Urteil der VG Wort vom 31.1016 bittet die Kurt Wolff Stiftung deshalb um Unterstützung. Die Kurt Wolff Stiftung engagiert sich seit ihrer Gründung für die Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene. Viele unserer Lieblingsbücher sind in kleinen, unabhängigen Verlagen erschienen.


Indiebooks kaufen, Indiebooks verschenken!
Lesen und schreiben Sie unter #wereadindie.

english books

Lieblinge im Original oder in Übersetzung.
Wir pflegen und erweitern unsere kleine, ausgewählte englische Abteilung.

Bücher von Paul Auster, Bret Easton Ellis, A.L.Kennedy, Siri Hustvedt, Scarlett Thomas, Ali Smith, Matt Ruff,  David Mitchell, Ruth Ozeki, Marisha Pessl, Jonathan Safran Foer, Miranda July, Richard Yates, Alice Munro, Tim Parks, David Foster Wallace, Thomas Pynchon, Susan Sontag, Haruki Murakami, Elif Shafak, Douglas Coupland,  William T. Vollmann, Donna Tart and much more …

Sommerlektüre

Sommerferienleseempfehlung, die Zweite:
zzzzzsssschisch… Lust auf Zeitreisen, quadrupelhirnige Weltenretter, fliegende Magier, telekinetisches Schweben, Aufklärung über schwarze Löcher? Auf ins orthsche Universum! Tollkühne Abenteuer zwischen hier und heute und 2525, verrückt witzige Ideen, Bildern und Figuren, wundervollste Sprachakrobatiken. „Alpha und Omega ist eine grandiose Erlöser- und Wissenschaftsparodie, die immer schwindelerregendere Kapriolen schlägt“ – sagt der Klappentext. Jawoll. Da bleibt nur eines: LESEN !!!
20140710_165200

Wer und oder was sind Alpha und Omega? Besuch auf dem Orthschen Planeten.

Horst Hussel zum 80.Geburtstag

Wir gratulieren und feiern die Friedenauer Presse gleich mit!

friedenauer

Horst Hussel: „Aprillenwetter. Geschichten und Dramolette“
Der Unsinn kommt, gemessen an seiner unverhohlenen Weltherrschaft, in der Literatur immer noch zu kurz. Sie wollen gern Sinn stiften, unsere ernsten Schriftsteller. Andere müssen dann dafür sorgen, daß er wieder stiften geht, der Sinn. Zu diesen Hochherzigen gehört Horst Hussel. Wir dürfen ihn mit Paul Scheerbart, Daniil Charms, Kurt Schwitters und anderen im Gefolge des Meisters des Absurdismus sehen: Don Quichote, der die Route vorgegeben hat mit der Maxime: „Die Kunst liegt darin, ohne alle Ursache unsinnig zu werden.“
Horst Hussel, Jahrgang 1934, rundum passionierter Buchmensch, – Bücher schreibend, gestaltend, verlegend – ist ein leiser agent provocateur. Seine kurzen, komprimierten Texte geben als burlesk poetische Spiegelungen des Unverständlichen luzide Einblicke ins Innere des verrückten Hirns, das die Welt zu sein scheint.

Brasilien lesen

Galeras Flut erzählt vom Winter am Strand, der obsessiven Suche eines Mannes nach seinem Großvater und der Geschichte seiner Familie, erzählt von der Macht der Mythen, von Einsamkeit und Verlorensein und vom Schwimmen als Möglichkeit, sich selbst vor dem Ausgeliefertsein in der Welt zu retten. Grandios!!

galera

LETTRE lesen

Yang Lian lesen.
Seine Gedichte.
Seine Essays.
Ein neuer in der neuen LETTRE.

ELELIndividualität und Ästhetik in der klassischen Kultur Chinas

„Es gab einen berühmten romantischen Schriftsteller zu Beginn des 20. Jahrhunderts, Zhou Shoujuan (1895 bis 1968), der vor allem sentimentale Romane schrieb. Er gab später das Schreiben auf und zog sich in sein Haus in Suzhou zurück. In der zweiten Hälfte seines Lebens widmete er sich der Gartenkunst und ‚pengjing‘, der kleinen, transportablen Landschaft mit winzigen Bäumen, die man in einem Blumentopf arrangiert, und er genoß das Leben. Jemand schrieb ihm und fragte, welche Art von Tee er trinke. Er antwortete, daß er einen grünen Tee wähle und diesen sehr früh im Jahr pflücke, wenn die Blätter noch sehr weich und zart seien. Er faltete einen Teebeutel aus Reispapier, durch das die Luft hindurchdringen könne, und lege diesen Teebeutel am Nachmittag ins Herz einer offenen Lotusblüte. Am Abend schließe sich der Lotus, um sich am nächsten Morgen wieder zu öffnen. Dann nehme er den Teebeutel heraus und gieße ihn auf. Dieser Tee mit dem Geschmack frischen grünen Tees besitze nun einen zarten Lotusduft. Großartig, man möchte fast weinen, wenn man sich vorstellt, wie elegant der Lebensstil dieser Literati war.“
Titel105_500px

Auch eine wunderbare Entdeckung für mich: die Texte seines amerikanischen Übersetzers. David Hinton „Hunger Mountain. A Field Guide to Mind and Mountain“ – eine Meditation über Zeichen, Sprache, Übersetzung.

Kulturtermine

Abschied. DIE Buchhandlung SAAVEDRA schließt.
Herzlichste Einladung zur grossen Abschiedsveranstaltung am 29.6. um 20 Uhr in der Pfarrkirche Alt-Pankow. Abschied mit einer Performance, deren Vorlage die Erzählung von Christa Wolfs „Kassandra“ bildet.
Lesung: Corinna Harfouch
Musik: Heiner Reinhardt und Lothar Fiedler
Livemalerei: Helge Leiberg

20140605_185230
20140605_18552420140605_185418

Ich danke Renate und Maite für die uns stärkende Zusammenarbeit und Freundschaft, für viele wunderbare Lesungen, ungezählte Abende literarischer (Streit-)Gespräche, für gegenseitiges Mutmachen und gemeinsames Lachen und Weinen über unseren Buchhandelsalltag.
Reservierungen und Kartenvorverkauf für die Veranstaltung hier…

 

Erinnerungskultur

Plankton fischen
20140327_163656
Mit Kempowskis gesammelten Stimmen Geschichten lesen,
selbst fragen, zuhören, erinnern, erzählen.
Buch bestellen

 

Teil des Projektes „kollektives Gedächtnis“ werden:
www.kempowski-plankton.de